Neues Jahr - Neues Gewicht?

Tagebücher

Re: Neues Jahr - Neues Gewicht?

Beitragvon Kendra » Dienstag 13. März 2018, 17:16

Hallo Ihr Lieben,

ich entschuldige mich erst einmal bei Euch für meine lange Abwesenheit hier im Forum.

Zugegebenermaßen hat sich beim Schreiben und Berichten der Schlendrian eingeschlichen.

Und zum anderen hatte ich in den letzten Wochen/Tagen andere wichtige Themen, die ich für mich klären musste.

Aber glücklicherweise habe ich meine Ernährungsumstellung beibehalten können und habe mich so gut es ging an die Diät gehalten,
mit dem Ziel zumindest nicht wieder zuzunehmen. Das hat zum Glück geklappt.

Jetzt geht es bei mir mit mehr Zeit und Elan wieder dran und ich berichte gerne weiter.

Also vielen Dank für die lieben Aufmunterungen und Anfeuerungen zum Weitermachen!

Ganz liebe Grüße!
Eure Kendra
Bild

1. DAK: 15.1.2018-1.4.2018
Start mit 106,3 kg
Ende mit 100,8 kg
Gewichtsabnahme binnen 2,5 Monaten = 5.5 kg

Neustart:
2. DAK: ab 10.6.2018
Startgewicht: 100,8 kg
Benutzeravatar
Kendra
Einsteiger
 
Beiträge: 47
Registriert: Samstag 13. Januar 2018, 11:16

Re: Neues Jahr - Neues Gewicht?

Beitragvon Kendra » Dienstag 13. März 2018, 18:16

Also was war und ist bei mir der Stand der Dinge:

Seit gestern brach jetzt meine 9. Woche der Diät an, wenn man es so nennen will. Ich finde das Wort Diät ist so negativ belegt, dass ich lieber Ernährungsumstellung sage mithilfe von der Kur.
In der 1-3 Woche habe ich ja 4kg abgenommen, und danach hat mich in Woche 4+5 die Grippe erwischt. Da ich eh nicht viel essen konnte hielt ich DAK ganz gut durch und verlor ja nochmal weitere 4 kg. So stand ich zu Beginn bei 106,3 kg und hatte in Woche 6 dann ca. 98,5kg, was mich sehr gefreut hat. Nach der Grippe hatte ich in Woche 6 immer mal ein auf und ab von ca. 500g-1000g, mal rauf mal runter, aber ich war glücklich, nach der Krankheit nicht alles an verlorerem Gewicht wieder zugenommen zu haben, bloss weil ich wieder etwas mehr gegessen habe.

Habe mich weiter gut an die DAK-Vorgaben gehalten und konnte Ende Woche 6 die 98,5 gut halten.

Und dann kam die Diätmüdigkeit, ich brauchte einfach Pause von dem ewigen strengen Plan, und bin das ganze lockerer angegangen. Vielleicht auch mit dem Wissen und der Sicherheit, dass diese Abnahme tatsächlich gut funktioniert, wenn man sich nur streng genug dran hält, was ich ja zu Beginn nicht so hatte. In Woche 7 habe ich dann jeden Tag etwas mehr gegessen, und bin auch mal essen gegangen mit Freundinnen oder Familie, wo auch mal Kohlenhydrate in Form von Baguettebrot oder Reis dabei waren, oder eben mehr Früchte als erlaubt oder auch mal ein Stück Käsekuchen etc.

Also kein Riesen Einbruch mit Pizza, Chips oder Schokolade, aber eben auch mal ein halbes Brötchen oder ein paar Nudeln waren dabei. Dh. ich habe brav weiter das hcg genommen, auch die Nahrungsergänzung und weiter Sport gemacht, aber eben nicht mehr auf die Wage gestellt und mir den Druck genommen, sondern einfach eine Pause von der Strenge gemacht. Das hat mir gut getan. Schließlich habe ich schon so viel für mich erreicht, dh. morgens ist es schon selbstverständlich geworden, dass ich nicht Brot/Brötchen/Toast esse, sondern Paprika/Radieschen/Quark mit Obst oder dergleichen, Quark und Kaffeee immer mit Ersatzzucker Erythrit. Und ich freue mich regelrecht drauf, bzw. habe nicht Hunger oder Heißhunger auf irgendwas. Auch die Tabletten (10-12) täglich gehen gut runter. Dann passen mir jetzt wieder die Klamotten, die ich zuletzt zur Seite gelegt hatte, weil sie zu eng waren, das ist natürlich ein tolles Gefühl. Auch der ganze Körper ist besser geformt, und ich fühle mich fitter, habe viel Elan, gute Laune etc. Somit hatte ich kein schlechte Gewissen in Woche 7 eine Pause vom strengen Plan zu machen.

Für die 8. Woche habe ich mir dann vorgenommen, wieder voll in die Regeln von DAK einzusteigen und mich ab und zu auch auf die Wage zu stellen, dabei hatte ich dann 100,5 kg. Zum Glück hatte ich es nach einer woche strengerem dranhalten wieder auf 98,5 kg runtergeschafft, was mir zeigt, dass wenn man einmal den Einstieg gefunden hat, einem dann das Weitermachen leichter fällt und sich die Erfolge gut einstellen. Zwischendurch kam TOM, da erwartete ich eh keine zusätzliche Abnahme, war ja schließlich beim letzten TOM auch so. Aber es war zum Glück auch keine Zunahme da.

Gestern hatte ich Geburtstag, war mit meinem Freund im Klasse Restaurant wirklich gutes Steak essen, und habe es so sehr genossen, quasi ein Tag voller Ausnahmen mit Alkohol, Saucen, einem Stück Baguette etc. Aber das musste sein. Und heute dafür wieder strenges Essen, nur Rohkost und vorhin ein paar Hähnchenbruststücke, jetzt grad ein Kaffee, und am Abend wird es dann Quark geben.

Ich bin also nach wie vor dabei, ausser einer Kleinigkeit: Ich hatte ja von dem Lifeplus-Pulver so dermaßen schlimmes Bauchweh an einem Tag bekommen, und das schon zum zweiten Mal, dass ich dies komplett gestrichen habe. Alles andere nehme ich weiter ein, aber nicht das Pulver. Entweder vertrage ich darin etwas nicht, oder ich habe zuwenig getrunken dazu, aber das geht jetzt gar nicht. Ich schaue mir die Alternativen dazu an und werde umsteigen auf Tabletten.
Ansonsten ist alles prima, ich bin weiter motiviert, aber natürlich schleichten sich Schlendriane ein und um dem vorzubeugen werde ich am WE wieder das Buch von Matze durchlesen, um mich auf die Spur zu bringen.
Ich werde also jetzt meinen Ticker verstellen, und hoffe dass es dann mit der Abnahme wie zu Beginn gut weitergeht bei mir.

Da ich nicht auf die superschnelle Abnahme aus bin, sondern mich eher auf die Ernährungsumstellung konzentriere, ist diese Form für mich super. Schlimm finde ich, dass man im Supermarkt an kilometerlangen Regalen mit Fertigessen vorbeigeht,
und das ja immer mehr zunimmt. Dh. die Industrie verkauft uns Schrott, also Essen mit immer mehr schlimmen Inhaltsstoffen, Konservierungsstoffen, Geschmackverstärkern, chemisch zugemischtem Geruch/Farben, nur um Profit zu machen. Es wird uns suggeriert, dass wir durch die schon vorbereiteten Speisen eine Zeitersparnis haben, aber welchen gesundheitlichen Preis wir dafür zahlen, wird und nicht aufgezeigt. Zudem wird dieses Fertigfutter immer teuerer und die Industrie immer reicher. Aber die Speisen werden dadurch nicht gesünder.

Ich habe mir nach meinem Großeinkauf mal den Korb angeschaut, und war eigentlich erschrocken, dass ich mit meinem TK-Gemüse, meinem frischen Gemüse, dem Quark, den Leinsamen etc. eine der wenigen Kunden in dem Markt war, die nur Basisprodukte im Korb hatte, also das reine Lebensmittel ohne fiese Zusätze. Zubereitung kostet Zeit, ja. Aber die enthalteten Vitamine, die Frische, das "Lebendige" an dem Essen, das ich mir zurzeit zuführe, ist unschlagbar. Mein Freund ist ja eher der schlanke Typ, dh. er kann so viel essen wie er will, und nimmt nicht zu. Klar kommt bei mir Neid auf, aber wenn ich sehe, WAS er manchmal isst, kommt mir das schon echt fremd vor. Ich habe das ja früher auch gegessen, aber ich komme immer mehr weg davon. Ich rede hier von dicken Pizzen mit Tonnen Käse drauf, Nudeln mit fetten Soßen, Süßes wie Waffeln oder superviele Brötchen oder toast mit Schokocreme etc. Das hatte ich seit Wochen nicht mehr und vermisse es ehrlich gesagt nicht. Und das wollte ich schließlich erreichen, GENAU DIESEN KLICK IM KOPF. Bin immer noch platt, wie das hcg funktioniert.

Nicht falsch verstehen: Ich bekehre keinen in meinem Umfeld, mache das NUR FÜR MICH, nachdem ich mir sehr vieles an Infos darüber besorgt und durchgelesen habe. ICH bin daher glücklich durch DAK diesen Unterschied zwischen "gesundem Essen" und "ungesundem Essen" für mich erkannt zu haben.
Die Leichtigkeit nach einem Teller Spinat mit Hähnchenbrust ist klasse und kein Vergleich mit dem vollen Bauch meines Freundes, der dann auf die Couch sinkt mit Ächzen, wie "voll" er ist. Er muss sich nach dem Essen erstmal erholen und lange Verdauen. Bei mir treten diese Symptome nicht mehr auf und glaubt mir ICH KENNE DAS SOOOO GUT von früher.

Und ihr habt so recht. Dranbleiben lohnt sich, und jedes verlorene Kilo Übergewicht ist mehr wert als der Schmelz der süßen Schoki auf meiner Zunge.
Dabei ist mir aber ganz wichtig: WENN man mal Bock auf Schoki hat sollte man das Stückchen auch genießen und nicht bereuen! Aber nicht wie ich früher gleich die ganze Packung..nach deren Futtern man sich in ewigen Gewissensbissen gewälzt hat.
Und auch klar ist: Ich bin nur ein Mensch, dh. ich habe Ausfälle, Diätmüdigkeit, brauche Pausen davon - und dennoch mache ich weiter damit, und weiß ich bin die meiste Zeit auf dem richtigen Weg.
Allein schon meine Laune ist 100x besser geworden als früher, denn meine Erfolge geben mir mehr Selbstbewusstsein, und eine früher nicht gekannte innere Haltung/Stärke (die man früher nicht hatte, wenn man seinen Speck ständig im Spiegel sah und darüber traurig war).

Und noch ne ganz wichtige Sache: Ich war nie jemand der rein auf das Äußere geachtet hat. Unabhängig davon wie jmd. ausschaut, kommt es darauf an, was er im Kopf hat, welchen Charakter er hat und was er kann, wie er auf Menschen zugeht, dh. auf sein Inneres. Aussehen/Schönheit liegt eh im Auge des Betrachters und jeder muss für sich selbst erstmal entscheiden, wie er sich selbst mag und liebt, das hat niemand anderes ihm zu diktieren. Und wenn ich mein Übergewicht im Alltag als störend empfinde, dann bin ich froh, wenn es Leute wie Matze gibt, die mir dabei gute Mittel und Hilfen und Tipps an die Hand geben, wie ich es loswerde.

Im Grunde dreht sich doch alles darum, dass man sich selbst achtet, respektiert und liebt, und erst dann kann man das nach aussen vermitteln, und weitergeben.
Daran arbeite ich jetzt kontiniuierlich weiter.

Ich berichte gerne weiter, stelle mich jetzt so 1-2x pro Woche auf die Wage, und versuche gut durchzuhalten.
Denn mein 1. Etappenziel muss ja schließlich erreicht werden. :hide:

So genug philosophiert.

Danke für Euer Interesse, und bis bald wieder,
Eure Kendra

:winke:
Bild

1. DAK: 15.1.2018-1.4.2018
Start mit 106,3 kg
Ende mit 100,8 kg
Gewichtsabnahme binnen 2,5 Monaten = 5.5 kg

Neustart:
2. DAK: ab 10.6.2018
Startgewicht: 100,8 kg
Benutzeravatar
Kendra
Einsteiger
 
Beiträge: 47
Registriert: Samstag 13. Januar 2018, 11:16

Re: Neues Jahr - Neues Gewicht?

Beitragvon frechdachs66 » Dienstag 13. März 2018, 19:46

Hallo kendra
Als aller erstes....happy birthday :partyhaha: :partyhaha: nachträglich.
Ich habe jetzt eine gefühlte Stunde an deinem Bericht gelesen....wow.....das ist ja wahnsinn.
Du hast die richtige einstellung...was die Menschen betrifft....es zählt nicht das äussere sondern die inneren werte.
Setz dich mit der DIÄT nicht unter druck...denn dann verliert manwirklich die lust.
Auch das hast du gut erkannt....nicht diät sondern einfach auf die Ernährung achten.....das macht wahnsinnig viel aus.
Ich zb mache mir soooo viele Sachen selbst....wie gemüsebrühe....einfach fein pürriert oder getrocknet....nehme ich für alles und zudem schmeckt es wesentlich besser als die gekaufte chemie.
Beschäftige mich schon ca 2 Jahre damit....und ja....auch ich werde als mal rückfällig...weil man echt mal Lust auf Kartoffeln und co hat....na und....wenn du es heute machst und morgen wieder Komform essen tust....schadet es nicht.
Wenn ich Lust habe auf brötchen. ..backe ich mir die haferkleie brötchen...hab ich auch mal hier im Forum gepostet....sind sehr lecker.
Wenn ich mal Lust auf Schokolade habe....kommt zum glück mega selten vor....dann hole ich mir mal eine tafel mit 95%Kakao von lind....die schmeckt nichtmal schlecht....und wenn dir mal eine oder zwei Rippen gönnst....ist es auch nicht schlimm.
Waffeln habe ich Sonntag gebacken...auch hier im Forum zu finden mit haferkleie.....schmecken auch lecker....ich hab sie am Sonntag *gefressen* und hatte trotzdem minus.
Also mach langsam....und du wirst sehen....es läuft....du bist auf dem richtigen weg.....und wenn der Schlendrian kommt....ok dann dauert es halt etwas länger....aber damit kann man doch leben.
So das war meine sicht :rofl:
Wünsche dir einen schönen abend :zuwink:
Bild
Benutzeravatar
frechdachs66
Top-Star
 
Beiträge: 698
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 15:04
Wohnort: pfalz

Re: Neues Jahr - Neues Gewicht?

Beitragvon moviestar » Mittwoch 14. März 2018, 14:07

Hey kendra!
Ich schließe mich Freche an!!!
Erst mal herzlichen Glückwunsch nachträglich!!!!
:birthday: :birthday: :birthday:
Schön dass du wieder rein guckst!!!
Und alles andere hat die Freche schon gesagt!!!
Du weißt wie es geht und wirst deinen Weg finden!!! :thumright:
Auf zum Etappenziel!!!
Viele Grüße!!! :zuwink: :zuwink: :zuwink:
Bild

14.01.2017-22.07.2017 minus 35 KG mit HCG und low carb (von 113,8KG auf 78,6KG)
02.01.2018-14.03.2018 minus 9,4 KG mit HCG und low carb (von 87,4KG auf 78KG)
moviestar
Topper
 
Beiträge: 1625
Registriert: Montag 9. Januar 2017, 10:47

Re: Neues Jahr - Neues Gewicht?

Beitragvon Kendra » Freitag 16. März 2018, 23:42

Hallo Ihr Lieben,

herzlichen Dank für Eure Glückwünsche, ich freue mich sehr darüber :thx: :laola:

Ja Ihr habt Recht, ich bleibe dran und gehe einfach diesen Weg weiter, der so gut gestartet hat. :partyhaha:

Eure Errreichtes beeindruckt und motiviert mich auch dazu :kotau:

Bey bey und bis bald :winke:
Kendra
Bild

1. DAK: 15.1.2018-1.4.2018
Start mit 106,3 kg
Ende mit 100,8 kg
Gewichtsabnahme binnen 2,5 Monaten = 5.5 kg

Neustart:
2. DAK: ab 10.6.2018
Startgewicht: 100,8 kg
Benutzeravatar
Kendra
Einsteiger
 
Beiträge: 47
Registriert: Samstag 13. Januar 2018, 11:16

Re: Neues Jahr - Neues Gewicht?

Beitragvon süßebine 1 » Samstag 17. März 2018, 13:28

:welcome: hier auch von mir liebe Kendera :flower: und vor allem
:birthday: :birthday: :birthday: nachträglich zu deinem Geburtstag.
Du schmilzt ja super dahin, das muß ich dir sagen. :rofl:
Ich muß gestehen das ich nicht bei dir viel gelesen habe , aber du machst das wirklich gut und mach weiter so :flower: :partyhaha:
Bild
süßebine 1
Bin hier zu Hause
 
Beiträge: 2383
Registriert: Montag 19. Oktober 2015, 10:36

Re: Neues Jahr - Neues Gewicht?

Beitragvon süßebine 1 » Montag 19. März 2018, 00:14

Hi Kendera, ich kann dir wärmstens die Kochbücher von Anne Hild empfehlen ich habe das kleine und die 2 große Bücher und hier habe ich auch schon ein paar Rezepte ausprobiert . Ich brauche nur immer mal Bilder vor mir weil ich sonst auch so Ideenlos bin.
Ja ich kenne das auch wenn die Couch ruft weil Wetter zu kalt, zu dunkel ... Aber ich war auch auch lange krank und kann noch nicht alles machen, aber ständig mehr und mehr . Ich merke das meine Schulter von mal zu mal besser wird und ich will endlich wieder alle banalen Dinge wie Fahrrad fahren ... machen können und da genieße ich es immer näher zu kommen.
Ja ich kenne das auch mit den ab und zu geben was mal ein eine Sünde betrifft und es schmeckt dann auch und wenn du nicht aufpasst hast du es jede Woche und das ist dann leider nicht so doll. Wie gesagt wenns ne Ausnahme bleibt dann ist es ok .wenn di mal bei mir so liest dann weißt du was ich meine. Ich habe ständig neu angefangen und das braucht kein Mensch . Ich wünsche dir ne gute Nacht und ich hoffe die Feier war schön und du hast sie genossen :kuss:
Bild
süßebine 1
Bin hier zu Hause
 
Beiträge: 2383
Registriert: Montag 19. Oktober 2015, 10:36

Re: Neues Jahr - Neues Gewicht?

Beitragvon Kendra » Montag 19. März 2018, 00:35

Hallo Ihr Lieben,

ich halte mich jetzt wieder strenger an den Plan, trinke auch mehr, habe aber trotzdem seit paar Tagen schon Stillstand bei 99,3kg. Ich hoffe dass die nächsten Tage eine Abnahme bringen, wenn ich mich weiter an die Vorgaben halte.
Will ja schließlich ans Erreichte im Ticker anknüpfen und keinen Schritt zurück gehen.. :cry:

Uns allen morgen einen guten Wochenstart :zuwink:

Kendra
Bild

1. DAK: 15.1.2018-1.4.2018
Start mit 106,3 kg
Ende mit 100,8 kg
Gewichtsabnahme binnen 2,5 Monaten = 5.5 kg

Neustart:
2. DAK: ab 10.6.2018
Startgewicht: 100,8 kg
Benutzeravatar
Kendra
Einsteiger
 
Beiträge: 47
Registriert: Samstag 13. Januar 2018, 11:16

Re: Neues Jahr - Neues Gewicht?

Beitragvon Danielswife2010 » Montag 19. März 2018, 19:17

Hi Kendra
ALLES LIEBE NACHTRÄGLICH AUCH VON MIR :laola: :laola:

Du schaffst das..... du hast die richtige einstellung und nur das zählt :zuwink: :zuwink: :zuwink: :zuwink:
Bild
Start 16.11.2017 102,5kg
06.12.17 97,5kg
08.01.18 92,5kg
10.02.18 87,5kg
23.03.18 82,5kg
30.04.18. U80
17.06.18. 77,5kg
75,0kg
72,5kg
U70
68kg
Danielswife2010
Foren-Profi
 
Beiträge: 155
Registriert: Freitag 1. Dezember 2017, 17:01

Re: Neues Jahr - Neues Gewicht?

Beitragvon frechdachs66 » Dienstag 20. März 2018, 15:54

Huhu kendra :zuwink:
Lass dich durch den stillstand nicht entmutigen.
Wenn du mal Lust und Zeit hast...schau doch mal in you tube und gib mal hcg rezepte ein...da sind mittlerweile sooo mega viele Sachen drin. Da findest bestimmt eine nette idee.
Habe dort spagetti carbonara gefunden....kann nur eins sagen....leeeeckkkkaaaaa :rofl:
Dir alles liebe :zuwink:
Bild
Benutzeravatar
frechdachs66
Top-Star
 
Beiträge: 698
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 15:04
Wohnort: pfalz

Re: Neues Jahr - Neues Gewicht?

Beitragvon arabis » Mittwoch 21. März 2018, 08:16

Hallo Kendra, auf die schnelle - muß zur Arbeit...

nur nicht weich werden ... das wird.
Wahrscheinlich bist du auf einem alten Setpoint, die 100 kg will man ja immer nicht überschreiten, hast bestimmt mal da lange gestanden.

Bei mir ist das auch grad so, ich umkreise die 95 kg, heute grad mal wieder 94 kg, hatte ich aber schon ein paarmal , immer hoch und runter

:zuwink: Arabis
Bild
1. Runde: 16.01.2018-27.04.2018 minus 13,1 kg
ein heißer Sommer mit den vielen Grillabenden war hinderlich -
aber nun geht es wieder los !!!
arabis
Einsteiger
 
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 28. Januar 2018, 12:36

Re: Neues Jahr - Neues Gewicht?

Beitragvon Kendra » Freitag 30. März 2018, 15:23

Hallo Ihr Süßen,
dankeschön für Eure Ermunterungen. Ich hatte in den letzten 10 Tagen eher ein Tief, auf Arbeit zuviel Hektik und viel zu tun und somit wieder lange gearbeitet,quasi vom Schreibtisch ins Bett gefallen und moins wieder zum Schreibtisch.. wenig Diät-Sachen vorbereitet, abtrünig geworden und am WE dann auch mal schwach gewesen, bzw. nur gepennt und mich erholt, also kein Diätstress. LEIDER nicht zum Sport gekommen, liegt aber auch daran, dass mich mein ein Verein bzw. der Sport selbst sehr genervt hat in der letzten Zeit, da bröckelt es mit dem einstigen Team und macht gar keinen Spaß mehr. Muss unbedingt was neues finden. Zum Glück bietet mein Studio einen Zumbakurs an, das probiere ich statt dessen.
Also bin ich in Folge dessen wirklich "weich" geworden, und hab natürlich auch die Zunahme gemerkt, bzw. das Schlaffe wg. wenig Sport, auch wenn es "nur" 99,8 kg waren, hab sich echt nach mehr Zunahme angefühlt, aber der Gesamtzustand fühlt sich halt schlecht an, klaro. Also freu ich mich jetzt riesig auf 4 freie Ostertage, an denen ich hier wieder schreiben kann, mir das Buch von Matze vornehme, und in den Rezepten stöbere, damit ich wieder auf Kurs komme. Denn zurück nach oben auf der Wage geht gaaaaaaaar nicht!
Hab doch jetzt so viele Wochen so schön gesund gegessen, tollen Erfolg gehabt und das Ziel vor Augen gehabt, wäre ja schlimm wenn ich mich jetzt wieder gehen lassen und zunehmen würde.
Somit drückt mir bitte die Däumchen, dass ich den Neustart schaffe und mich zusammenreissen kann. Heute fing ich mit Paprika und Käffchen zum Frühstück an, vorhin im Studio, danach Salat gefuttert, und heut abend werden Tomaten gefuttert, evtl. noch Quark mit einem Obststück. Schön wieder konform werden, dann sollte das mit der Abnahme auf lange Sicht wieder klappen.
Zumindest hab ich es mir vorgenommen und freue mich auch drauf, denn ich weiß ja wie gut man sich dann fühlt.
Euch allen viele Grüße, schöne Osterfeiertage und weiterhin viel Erfolg beim Schmelzen.
Kendra
Bild

1. DAK: 15.1.2018-1.4.2018
Start mit 106,3 kg
Ende mit 100,8 kg
Gewichtsabnahme binnen 2,5 Monaten = 5.5 kg

Neustart:
2. DAK: ab 10.6.2018
Startgewicht: 100,8 kg
Benutzeravatar
Kendra
Einsteiger
 
Beiträge: 47
Registriert: Samstag 13. Januar 2018, 11:16

Re: Neues Jahr - Neues Gewicht?

Beitragvon Halbmond » Sonntag 1. April 2018, 23:27

Liebe Kendra :zuwink: ,

ich glaube, das, was Du da gerade so erlebt hast, haben die meisten von uns auch schon mal mitgemacht :kuss: . Fühl Dich also einfach mal gedrückt, geknuddelt und geknutscht und toll, dass Du die Entscheidung für die Schmelzerei getroffen hast. Ich drück Dir ganz arg doll die Daumen, dass Du ganz leicht wieder reinfindest in die DAKelei und froh vor Dich hinschmelzen kannst.

Alles Liebe und einen schönen Ostermontag :flower: ,

Ilse
Mein Weg


Bild

Start DAK 10.01.2015: 105,0 kg - 10.7.15: 80,7
Start DAK 21.01.2017: 106,0 kg - 20.6.17: 87,6
NEUSTART 20.01.2018: 103 kg
1. M:96,6 kg
2. M:96,3
3. M:94,8
4. M.-8. M: Stabi: 94,5
9. M:93,1
10. M:91,9
Benutzeravatar
Halbmond
Topper
 
Beiträge: 1976
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 16:08
Wohnort: westlich von München

Re: Neues Jahr - Neues Gewicht?

Beitragvon Danielswife2010 » Sonntag 15. April 2018, 06:55

Hi Kendra.....
Und wie ist der ZumbKurs so?
Ich mag es total.... nur diese Spiegel hasse ich :zuwink: :zuwink: :zuwink:
:flower: :flower: :flower: :flower:
Bild
Start 16.11.2017 102,5kg
06.12.17 97,5kg
08.01.18 92,5kg
10.02.18 87,5kg
23.03.18 82,5kg
30.04.18. U80
17.06.18. 77,5kg
75,0kg
72,5kg
U70
68kg
Danielswife2010
Foren-Profi
 
Beiträge: 155
Registriert: Freitag 1. Dezember 2017, 17:01

Re: Neues Jahr - Neues Gewicht?

Beitragvon Kendra » Sonntag 10. Juni 2018, 11:23

Hallo in die Runde,

ich muss mich erstmal entschuldigen fürs lange wegbleiben im Forum.

Habe seit April jetzt die heftigen Monate hinter mich gebracht, die im Job im Frühjahr immer anstehen, und konnte leider meine Diät-Vorgaben während dieser arbeitsreichen Zeit nicht halten.

Dafür habe ich jetzt eine schöne stressfreie Sommerzeit vor mir, bis es im Herbst wieder stressig wird, und somit habe ich mich hier wieder eingeloggt, um in die 2. DAK neu zu starten.

Heute, 10. Juni, bringe ich 100,8 kg auf die Waage. Im April hatte ich 98kg geschafft, und bin seit dem wieder auf 100 kg hoch. Trotz vielen Sünden in den letzten Monaten, bin ich irgendwie immer auf der 100 stehen geblieben, was mich echt freut.

Ich habe also mit der 1. Kur im Januar/Feb/März insg. 7 kg abgenommen, in den letzten Monaten wieder 2 kg zugenommen, aber bin zum Glück nicht wieder auf das Ursprungsgewicht hochgestiegen.

Das beruhigt mich, und gibt mir Auftrieb jetzt wieder neu durchzustarten. Kleines Motivationsziel ist mein Strandurlaub im August, und natürlich kann ich jetzt leichter auf alles zugreifen, was ich mir bei der 1. DAK aufgeschrieben und angewöhnt habe. Da versuche ich mich jetzt dran zu halten.

Vor allem möchte ich jetzt wieder mit Sport anfangen, was seit April auch stillstand. Das merkt man sofort, weil alles abschlafft.

Bin aber auch ein bisschen enttäuscht, dass mein großes Ziel, nämlich mir neue Ernährungsgewohnheiten für die stressigen Monate beizubringen und zu halten, in die Hose gegangen ist.

Das schaffe ich (noch) nicht, und verfalle im Stress absolut in alte Gewohnheiten.

Naja, immerhin habe ich jetzt wieder Zeit und ein Ziel vor Augen, hoffe ich komme wieder gut rein.

Dann ganz liebe Grüße an Euch von der treulosen Tomate.

Ciao Kendra
Bild

1. DAK: 15.1.2018-1.4.2018
Start mit 106,3 kg
Ende mit 100,8 kg
Gewichtsabnahme binnen 2,5 Monaten = 5.5 kg

Neustart:
2. DAK: ab 10.6.2018
Startgewicht: 100,8 kg
Benutzeravatar
Kendra
Einsteiger
 
Beiträge: 47
Registriert: Samstag 13. Januar 2018, 11:16

VorherigeNächste

Zurück zu hcg * Erfahrungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 23 Gäste

cron