Weitergehende Erfahrung mit hHCG

Tagebücher

Re: Weitergehende Erfahrung mit hHCG

Beitragvon bombaycat » Sonntag 29. April 2012, 11:40

Ich habe drei Wochen stabilisiert und habe somit ohne HHCG gelebt. Ich habe abgenommen in der Stabi, aber erst zum Ende hin. Ich wunderte mich über meinen Bauch, denn trotz Abnahme kam er mir dicker vor und tatsächlich, ich habe gerade gemessen, der Bauchumfang ist wieder 1 cm mehr.
Daraus schließe ich, dass ich vielleicht auch lange die Globulis nehmen werden, also selbst nach der Kur.
Bild
Mein aktuellster Thread


Foto ist vom Sommer 2014, bevor ich mich dem Frustfressen hingab. So schau ich mit 79 kg nicht aus. Bild
Benutzeravatar
bombaycat
Topper
 
Beiträge: 1927
Registriert: Sonntag 22. Januar 2012, 01:07
Wohnort: Berlin

Re: Weitergehende Erfahrung mit hHCG

Beitragvon johnny » Sonntag 29. April 2012, 13:42

Na ja, 1 cm ist nicht die Welt, aber ich glaube auch, dass es für den Hypothalamus (ich hoffe, der schreibt sich so) wichtig ist, ein bisschen Nachhilfe durch die Globuli zu bekommen.
Liebe Grüsse - Johnny
Bild
Benutzeravatar
johnny
Bin hier zu Hause
 
Beiträge: 4659
Registriert: Dienstag 5. August 2003, 23:06
Wohnort: Wien

Re: Weitergehende Erfahrung mit hHCG

Beitragvon bombaycat » Sonntag 29. April 2012, 13:48

Stimmt, ich glaube, es waren 3cm, aber ich habe mir leider den letzten Wert nicht aufgeschrieben, nachdem ich hier im Forum meinen Bauchumfang in der Signatur festgehalten habe. Ich war schon bei 83cm angelangt, aber habe es wie gesagt nicht wirklich dokumentiert.
Bild
Mein aktuellster Thread


Foto ist vom Sommer 2014, bevor ich mich dem Frustfressen hingab. So schau ich mit 79 kg nicht aus. Bild
Benutzeravatar
bombaycat
Topper
 
Beiträge: 1927
Registriert: Sonntag 22. Januar 2012, 01:07
Wohnort: Berlin

Re: Weitergehende Erfahrung mit hHCG

Beitragvon bombaycat » Montag 30. April 2012, 08:14

Hamburgerin hat geschrieben:Saskia, vielleicht ist das mit dem Bauch auch eine vorübergehende hormonelle Geschichte? Angeregt durch Dich habe ich gestern auch noch mal nachgemessen- keine Erweiterungen auf dem Bauchfeld :rofl: alles noch so wie ich in die Stabi ging :kotau:

Das würde mich freuen und beruhigen. :kuss:
Bild
Mein aktuellster Thread


Foto ist vom Sommer 2014, bevor ich mich dem Frustfressen hingab. So schau ich mit 79 kg nicht aus. Bild
Benutzeravatar
bombaycat
Topper
 
Beiträge: 1927
Registriert: Sonntag 22. Januar 2012, 01:07
Wohnort: Berlin

Re: Weitergehende Erfahrung mit hHCG

Beitragvon erbsenfloh » Mittwoch 2. Mai 2012, 12:15

Hallo Ihr Lieben!

Ich bin neu bei DAK und bitte, mir diesen Satz von Bombaycat zu erklären:

Daraus schließe ich, dass ich vielleicht auch lange die Globulis nehmen werden, also selbst nach der Kur.

Falls dies oder ähnliches bereits hier erläutert wurde - sorry! Ich habe es nicht gefunden. Auch im DAK-Buch stand über eine hCG-Einnahme über die Kur hinaus nichts geschrieben.

Danke im Voraus für viele Antworten :flower:
Erbse :winke:
erbsenfloh
 

Re: Weitergehende Erfahrung mit hHCG

Beitragvon bombaycat » Mittwoch 2. Mai 2012, 12:22

Liebe Erbse (wie süß ist das denn?!? :zuwink: Niedlicher Name!!!)
ich vermutete, dass ich eventuell weiterhin Globulis nehmen muss, wenn ich sicher stellen will, dass das Bauchfett im Schach gehalten wird, denn erst mit den Globuli ist das Bauchfett geschwunden, das war vorher nicht so der Fall, das verschwand immer zuletzt, wenn überhaupt. Dann hat sich Bine (Hamburgerin) gemeldet (siehe oben):
Hamburgerin hat geschrieben:Angeregt durch Dich habe ich gestern auch noch mal nachgemessen- keine Erweiterungen auf dem Bauchfeld :rofl: alles noch so wie ich in die Stabi ging :kotau:


:kotau: Bine ist schon erfolgreich durch Stabi und Austestingsphase geschlittert. Wenn SIE (unser aller Vorbild) das sagt, dann stimmt das gewiss. :-) :tops:
Ich wünsch Dir eine erfolgreiche Kur, liebe Erbse, Du schaffts das, so wie wir auch! :tops: :zuwink:
Liebe Grüße,
Saskia
Bild
Mein aktuellster Thread


Foto ist vom Sommer 2014, bevor ich mich dem Frustfressen hingab. So schau ich mit 79 kg nicht aus. Bild
Benutzeravatar
bombaycat
Topper
 
Beiträge: 1927
Registriert: Sonntag 22. Januar 2012, 01:07
Wohnort: Berlin

Re: Weitergehende Erfahrung mit hHCG

Beitragvon erbsenfloh » Mittwoch 2. Mai 2012, 20:08

:thx:
Bombaycat, lieb von dir, mir so schnell zu antworten. Jetzt kommt natürlich eine Nachfrage - sonst wär's ja zu einfach:

Was/wie isst du denn dann, wenn du über das Diät-Ende hinaus hCG einnimmst? Ich habe im DAK-Buch gelesen, dass man während der Einnahme ja recht schnell zunimmt, wenn man sich nicht "hält". Insofern dachte ich, es wäre eben nicht für die Dauer gedacht. Und nimmst du die volle Dosis?

Lass dir Zeit - ich bin erst in Tag 3 der 500-kcal-Diät ... bis ich die Antwort brauche, fließt noch einiges Wasser ins Meer.

Danke auch für die guten Wünsche! Ja, ich denke, ich schaffe das. Ich habe schon Null- und Saftdiäten (natürlich ohne hCG und mit Kohldampf :-)) hinter mir und das wochenlange (ich weiß - das ist nicht konstruktiv!), so dass ich sehr diszipliniert sein kann und wohl auch wegen eventuellen Hungerattacken nicht so schnell aus dem Plan kippe. ABER: Wir werden sehen! Bei mir sind es 5 kg - hört sich nicht viel an, ist aber eine verdammt zähe Masse :schwitz:

Es grüßt
Erbse (... hat mit den Buchstaben meines Fam.-Namens zu tun).
erbsenfloh
 

Re: Weitergehende Erfahrung mit hHCG

Beitragvon bombaycat » Mittwoch 2. Mai 2012, 20:13

Liebe Erbse,
tja, lol, darüber habe ich mir keine Gedanken gemacht... Hier im Forum gibt es regelrechte Experten, die da besser argumentieren können. Eigentlich will ich HHCG nach der Kur nicht mehr nehmen. Aber ich habe genug auf Vorrat, sollte ich je wieder zunehmen, dann für die nächste Kur. Das habe ich nicht vor, aber ich gehe lieber auf Nummer sicher, nachher gibt es HHCG schon wieder nicht mehr im Handel....
Bild
Mein aktuellster Thread


Foto ist vom Sommer 2014, bevor ich mich dem Frustfressen hingab. So schau ich mit 79 kg nicht aus. Bild
Benutzeravatar
bombaycat
Topper
 
Beiträge: 1927
Registriert: Sonntag 22. Januar 2012, 01:07
Wohnort: Berlin

Re: Weitergehende Erfahrung mit hHCG

Beitragvon erbsenfloh » Donnerstag 3. Mai 2012, 13:05

Danke, Bombaycat - dann muss ich es eben so versuchen!!!!

:lese: ... suche nämlich noch immer nach Antworten!

Wo sind die Experten, die argumentationskräftigen :zuwink: ??

Nochmals die Frage: Wie wirkt sich das aus, wenn man hCG einnimmt, obwohl man keine 500 kcal-Diät mehr macht?


Nach dem DAK-Buch sind die Wege zu den "Böses-Fett-Speichern" ja dann offen - und so wie ich es verstanden habe - eben für ABBAU aber auch AUFBAU! Also, wenn ich keine Niedrig-Kalorien-Diät mehr mache, nützt mir das hCG doch nichts? Oder, wie?

Bitte klärt einen armen Frischling auf (ein Frischling ist auch eine kleine Wildsau, gell?)

:kuss:
DANKE für Text, Mühe und Geduld!!!

Erbse
erbsenfloh
 

Re: Weitergehende Erfahrung mit hHCG

Beitragvon bombaycat » Donnerstag 3. Mai 2012, 13:18

Irgendwie macht des Frischlings Erklärung mehr Sinn als meine Schnapsidee... Ich denke, deshalb melden sich keine Experten, liebe Erbse. Kein HHCG für mich mehr, wenn ich nicht DAKle...
Bild
Mein aktuellster Thread


Foto ist vom Sommer 2014, bevor ich mich dem Frustfressen hingab. So schau ich mit 79 kg nicht aus. Bild
Benutzeravatar
bombaycat
Topper
 
Beiträge: 1927
Registriert: Sonntag 22. Januar 2012, 01:07
Wohnort: Berlin

Re: Weitergehende Erfahrung mit hHCG

Beitragvon johnny » Donnerstag 3. Mai 2012, 20:11

Ich bin auch weit entfernt, eine Expertin zu sein. Während eines vierwöchentlich Auslandurlaubs konnte ich mich natürlich nicht DAKmässig ernähren. Ich habe aber die Globuli weitergenommen und bin mit der selben Kiloanzahl zurückgekommen wie weggefahren. Ich glaube daher, sie regeln in positivem Sinn meine Hypophyse, die schon vor längerer Zeit "spinnt"
Liebe Grüsse - Johnny
Bild
Benutzeravatar
johnny
Bin hier zu Hause
 
Beiträge: 4659
Registriert: Dienstag 5. August 2003, 23:06
Wohnort: Wien

Re: Weitergehende Erfahrung mit hHCG

Beitragvon erbsenfloh » Freitag 4. Mai 2012, 11:03

@ Bombaycat: Du bist herzig!
Ich wollte dir das aber nicht ausreden, mit der hCG-Einnahme über die Diät hinaus. Kann ja sinnvoll sein - lies mal Johnnys Kommentar! Ich habe nur nicht begriffen, wie die Wirkweise "anatomisch" zu verstehen ist, weil es eigentlich der "Grund-These" des Ganzen widerspricht. Aber so ist es eben: Es gibt keine These ohne Anti-These.

@ Johnny: Wenn ich mir das Foto so ansehe, finde ich ehrlich gesagt gut, dass du keine Expertin bist!
Oder ist Johnny das Pferd? Wer ist dann der nette Mann daneben :rofl: ?

Spaß beiseite (und nichts für ungut, mein Humor geht manchmal mit mir durch).

Danke für dein Statement: Okay, das ist ein Argument! Das ist signifikant, dass man nach 4 Wochen "wild" essen und mit hCG keinen Gewichtszuwachs zu verzeichnen hat. Das könnte ja bedeuten, dass man "bei lebenslanger Schwangerschaft" nie wieder Sorgen um Kilozunahmen haben muss.
-- q.e.d. - und jeder Körper reagiert anders --!

Aber nun bin ich zufrieden und danke euch "sackrisch"!

Erbse im totalen Glück: Habe 3 kg weniger in sooo kurzer Zeit! Ich glaube ich mutier zur Elfe :tops:
erbsenfloh
 

Re: Weitergehende Erfahrung mit hHCG

Beitragvon johnny » Freitag 4. Mai 2012, 19:44

Also ich bin schon ziemlich humorig, das aber verstehe ich kurz und einfach nicht. Meinst Du, ich bin das Pferd oder der Mann, der keiner ist??????? Und warum soll ich keine Expertin sein - was wiederum der Wahrheit entspricht??? Rätsel über Rätsel !!!!!
Liebe Grüsse - Johnny
Bild
Benutzeravatar
johnny
Bin hier zu Hause
 
Beiträge: 4659
Registriert: Dienstag 5. August 2003, 23:06
Wohnort: Wien

Re: Weitergehende Erfahrung mit hHCG

Beitragvon erbsenfloh » Samstag 5. Mai 2012, 13:18

UUUPPPSSSS! :Oooooch:

Zuerst dachte ich vom Namen nach, Johnny ist ein Mann. Das kann man mir ja noch verzeihen!

Dann sah ich das Foto und dachte: nu ja, das könnte tatsächlich ein männliches Wesen sein. Nett und sympathisch - aber ja, die Hände sehen auch etwas sportlich-maskulin aus. Also hatte ich für mich beschlossen: Johnny ist ein Mann!

Es stand ja auch noch Moderator da - nicht Moderatorin, also bestärkte mich das in meiner Annahme, hier habe ich es mit einem (zwar sehr hübschen - aber dennoch) Mann zu tun.

So, dann las ich das Wort ExpertIN und dachte einfach nur, das ist ein Vertipper auf den ich mich gleich stürzen musste :kotau: Verzeih'!!! Berufskrankheit. Ich arbeite als Lektorin und Schreibfehler der anderen sind mein täglich Brot.

Ich hoffe, ich konnte das jetzt aufklären und bitte auch gleich nochmals um Vergebung - jetzt weiß ich, dass bei Moderator niemals die weibliche Form steht.
Und dann kommt noch erschwerend (und erklärend) hinzu, dass ich es "leicht" an den Augen habe .... maulwurfhaftig eben.

Johnny, kannst du mir das nachsehen? Ich bitte dich von Herzen!

Erbse in Schamrot!
erbsenfloh
 

Re: Weitergehende Erfahrung mit hHCG

Beitragvon Kayana » Samstag 5. Mai 2012, 13:44

*sich mal zu der armen Erbse setzt*
Ich dacht auch Johnny ist ein Mann .... oder eben das Pferd heißt Johnny ...

Ich gestehe und erwarte meine Bußauflagen. Amen.
1. Monat: - 6,9 kg
2. Monat: - 3,9 kg
3. Monat: - 1,3 kg
Gesamt: 12,1 kg
letzer Ladetag: 21. März 2012
Ziel I: Uhu 04.06.12

Ziel II: 95
Ziel III: Une
Ziel IV: 85
Ziel V: Uach
Ziel VI: 75
Ziel VII: Usi
Endziel: 65
Bild
Benutzeravatar
Kayana
Topper
 
Beiträge: 1103
Registriert: Donnerstag 15. März 2012, 13:28

VorherigeNächste

Zurück zu hcg * Erfahrungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste

cron